HILFE … Die Narren sind los.

Eigentlich sollte der November Webelch ja schon zum 11.11.99 erscheinen. Aber wie man auch im Tagebuch nachlesen kann ist viel passiert und er ist halt erst zwei Tage später fertiggeworden.

Nun wir sind ja trotzdem noch voll in der sogenannten fünften Jahreszeit. Am 11.11. um 11.11 Uhr hat in vielen deutschen Städten wieder das Narrenvolk die Macht übernommen. Die Auswirkungen dieses närrischen Treibens auf die Gesundheit des Internet nimmt sich der Webelch in dieser Ausgabe etwas genauer zur Brust (prost).

Drei Internetangebote werden kurz in Wort und Bild vorgestellt. Ihre Gestaltung und Programmierung wird unter die Lupe genommen und eigentlich sollte auch der Humor geprüft werden; doch davon später mehr.

Fall Nummer 1 Die Blauen Funken in Neuss
Zufällig wurde der Webelch vor einigen Wochen beim Surfen auf diese Seiten aufmerksam. Und er wurde positiv überrascht. Eine klare Struktur, gefällige gut gemachte Grafiken und ein saubere Programmierung überzeugen völlig. So sollten Internetseiten aussehen, dann klappt es auch mit dem Zugriff.

Hier hat sich der oder die Designer wirklich mal Gedanken gemacht. An einigen Stellen ist zwar noch kein weiterer Inhalt hinterlegt (Linkliste). Aber schon das vorhandene Material ist wirklich spitze. Formulare und andere mehr oder weniger wichtige Dateien sind als Download vorhanden. Sogar das PDF-Format wird dabei benutzt.

Der Terminkalender ist sauber und ordentlich gepflegt. Der gesamte Inhalt der Site macht den Eindruck, daß die Neusser Jecken den Wert des Internet für die Kommunikation verstanden haben.

Gesamturteil für diese Seite sind daher 2 Elche

Fall Nummer 2 Der Kölner Karneval
Köln die Hochburg des närrischen Treibens. Hier erwartet man in jeder Beziehung eine Topleistung der Karnevalisten. Leider, leider ist der Internetauftritt zwar nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gelungen. Er hängt irgendwo so zwischen den Stühlen. Die eingeschlagene Richtung stimmt durchaus. Der Inhalt ist – soweit für Nordlichter zu prüfen – ganz in Ordnung und informativ. Aber ob es wirklich soviele zappelnde Bilder auf der Startseite sein müssen, das wagt sogar der Webelch zu bezweifeln.

Dabei sind die Bilder wirklich schön anzuschauen und gut gemacht. Trotz der Animation ist die Größe nicht unnötig aufgebläht. Alles lädt sich schnell und fehlerfrei. Ja wenn, wenn nicht dieses seltsame Konstrukt des Framesets der Seiten wäre. Ein Bereich für Browser ohne Framefähigkeiten ist durchaus löblich. Aber den dafür benötigten NOFRAMES Abschnitt im FRAMESET unterzubringen. So ganz regelkonform ist diese eigenwillige Anwendung der immerhin fehlerfrei geschriebenen Tags nicht. Aber, wenns bei diesen kleinen Ausrutschern bleibt. Köln ist also auch im Internetkarneval eine Reise wert.

Wegen der kleinen Fehler aber trotzdem nur eine Platzierung im Mittelfeld

Fall Nummer 3 KG Blau Gelb aus Berlin
Den Nordlichtern und unseren evangelischen Mitbürgern wird immer nachgesagt, daß sie nichts vom Karneval verstehen. Tja, die Berliner bestätigen dieses Vorurteil recht eindrucksvoll. Und zeigen zudem, daß sie auch von der Gestaltung und Programmierung von Internetseiten keinen blassen Dunst haben.

Schon die T-Online Adresse läßt Schlimmes befürchten. Und es kommt schlimm. Der Narrenhaufen hat sich mit dem in Netscapes Navigator eingebauten, eher rudimentären HTML-Editierfunktionen eine echt miese Homepage zusammengebastelt. Die Farbwahl ist – freundlich ausgedrückt – kräftig und prägnant. Oder um es einfacher zu sagen: Häßlich. Als Schrift per FONT-Tag die Comic von Microsoft vorzugeben ist auch weder originell noch besonders schlau. Das dann die Bilder einerseits zu groß im Bezug auf den Dateiumfang aber andererseits durch eine starke und nicht richtig angewandte Kompression einfach unansehnlich sind ist klar. Das passt ganz gut.

Hier hat der billige Scannerteufel vom Aldi zugeschlagen. Also Berliner Jecken. Entweder macht ihr das mal richtig. Oder tragt euch besser nicht bei WEB.DE ein. Dort findet der Interessierte ja in der Rubrik Karneval ne ganze Menge. Aber kaum etwas derart Gruseliges.

Gesamturteil: Berlin zero points

Womit wir schon am Ende und beim am Anfang erwähnten Spaß wären. Wo ist der Spaß auf den Seiten? Auch die Top-Seiten der Neusser haben den Webelch nicht einmal lachen lassen. Vielleicht ist Karneval ja doch nicht lustig. Oder kapiert das ein Nordlicht tatsächlich nicht. Nur die Berliner lassen das Elchherz vor Lachen hüpfen. Aber nicht vor Freude oder über die tollen Witze dort. Ne, das ist einfach so mies. Das macht schon fast wieder Spaß. Wie der hoffentlich endlich begrabene deutsche Schlager.

Weiterführende Links zum Thema
http://www.blaue-funken-neuss.de/ Blaue Funken Neuss
http://www.koelnerkarneval.de/ Kölner Karneval
http://home.t-online.de/home/KG.Blau-Gelb/ KG Blau Gelb Berlin
http://dir.web.de/Unterhaltung/Karneval/ WEB.DE Rubrik zum Thema Karneval

Nachtrag zum Thema in der letzten Ausgabe
Nach der Meldung dieser Vorfälle in den Excite Clubs an das LKA München wurde der gesamte Fall an die zuständigen Behörden in den USA übergeben. Bislang ist weder in den Nutzungsbedingungen noch in der Handhabung der Excite Clubs eine Veränderung festzustellen. Der Webelch bleibt am Ball und wird in loser Folge weiter über diesen oder ähnliche Fälle berichten.

This entry was posted in Oldies, Titelthema. Bookmark the permalink.

Comments are closed.