Tagebuch vom 13.9.99

Über das Wochenende gibt es leider – oder glücklicherweise ? – nichts zu berichten. Alle Rechner laufen, das Internet nettet und die HTML-Text fliessen aus der Feder.

Nur einige Mausprobleme machen mir immer noch zu schaffen. Mittlerweile liegt die dritte Microsoft Maus in zwei Jahren neben dem Rechner. Und kommt scheinbar auch langsam aber sicher an das Ende ihres Mäuselebens.

Da ich sehr viel mit der Maus arbeiten muß, vor allem beim Bearbeiten von Bildern für meine diversen Webdesignaufträge, nutzt sich wohl die Mechanik verstärkt ab. Die Maus fängt an zu ruckeln.

Auch das wiederholte Reinigen der Rädchen innerhalb der Maus bringt nur noch kurzfristige Besserung. Aber im Inneren sind keine weiteren Defekte zu sehen. Wahrscheinlich haben Microsoft Mäuse eine eingebaute Kilometerbegrenzung.

Trotz dieser Probleme gehören die Mäuse von Microsoft zu meinen bevorzugten und empfohlenen Eingabegeräten. An jedem Rechner hängt entweder eine Defender mit Rad (die mit der handgerechten Form) oder eine normale mit dem unverzichtbaren Rad (fast die alte Form, wie ein Stück Seife). Seit der ersten Maus von Microsoft setze ich diese ein. Leider wird die Qualität in den letzten Jahren nicht besser.

Microsoft hat aber für den September eine neue Maus mit optischer Abtastung, d.h. ohne Kugel, angekündigt. Sobald diese Maus verfügbar ist, werde ich mein ruckelndes Sorgenkind durch diese ersetzen. Vielleicht gehören dann auch die leidigen Verschleißerscheinungen der Vergangenheit an.

Eine Website die ich immer wieder gerne besuche ist die Online-Ausgabe der Byte (www.byte.com). Nachdem die Printausgabe dieses amerikanischen Computermagazins eingestellt wurde, ging ein Sturm der Entrüstung durch die treue Leserschaft dieser Zeitung.

Jetzt ist schon seit einigen Monaten eine Online-Ausgabe auf dem Markt. Natürlich völlig kostenlos, aber immer noch mit den gleichen interessanten und gut geschriebenen Artikeln, die auch schon die alte Byte über die Jahre ausgezeichnet haben.

Die Byte bietet eben gerade nicht die Vorstellung der 500 schnellsten Laserdrucker, sondern gut recherchierte Artikel zu technischen Hintergründen und den neuesten Entwicklungen im IT-Bereich. Ein Muß für jeden Computerfreak.

Besonders die mittlerweile wöchentliche Kolummne von Jerry Pournelle ist ein absoluter Lesegenuß. So ist das Leben mit Computern. Auch seine eigenen Seiten (www.jerrypournelle.com) sind lesenswert. Einfach mal hinsurfen …

Ein ernstes Thema beschäftigt seit einigen Tagen und Wochen sicher nicht nur mich. Die Entwicklungen in Ost-Timor und Indonesien nach der Volksabstimmung über Ost-Timors Unabhängigkeit. Hier kann das Internet zeigen, daß es bei der Verbreitung von Informationen einen Vorsprung vor den alten Medien hat.

Die Seiten TIMOR TODAY unter www.easttimor.com bieten laufend neue Nachrichten, Hintergrundinformationen und weiterführende Links zu der Situation in Ost-Timor. Und zwar schneller und hintergründiger als man es im Fernsehen oder der Zeitung findet.

Eines der Beispiele für das schnelle Entstehen von unabhängigen Informationsnetzwerken im Internet bei Krisen. Gerade dieses freie Verbreiten von Informationen und das Kommunizieren über Staatengrenzen und Kontinente hinweg ist ein großer Gewinn für die Menschen, ermöglicht durch das Internet. Und auch die große Bedrohung für unmenschliche und undemokratische Regierungen auf der ganzen Welt.

This entry was posted in Oldies, Tagebuch. Bookmark the permalink.

Comments are closed.